Reifegradmodelle als Grundlage für die digitale Transformation

digitale Reifegradmodelle
Unternehmen in Deutschland sind laut diverser Studien auf einem guten Weg, was ihre digitale Reife betrifft. Trotzdem befinden sich deutsche Mittelstandsunternehmen laut Erhebungen der Europäischen Kommission im europäischen Vergleich eher im Mittelfeld. Die nordischen Länder wie Dänemark, Schweden und Finnland zählen zu den absoluten Spitzenreitern und damit zu den weltweit führenden Unternehmen im Bereich der Digitalisierung. Dabei besteht bei den meisten deutschen Unternehmen durchaus ein Bewusstsein über die Wichtigkeit der Digitalisierung. Wenn jedoch keine ausgereifte und nachhaltige Strategie entwickelt wird, kommt der Digitalisierungsprozess schnell ins Wanken. Es bringt Unternehmen nicht viel, Digitalisierung in Form einiger gut gemeinter digitaler Projekte vorzutäuschen. Letztendlich verlaufen sich zusammenhangslose Digitalisierungsversuche und Bemühungen einzelner engagierter Teams im Sande. Das hat nicht nur negativen Einfluss auf die Motivation unter Mitarbeitern und der Führungsebene Veränderungen zu unterstützen und proaktiv zu gestalten, sondern spiegelt sich bald auch in der eigenen Position auf dem Markt wieder.
Doch wie stellt man sicher, die digitale Transformation gleich zu Beginn richtig anzugehen?

Grundlage einer Transformation sollte in jedem Fall das Bewusstsein über den Status quo darstellen. Ein wichtiges Werkzeug dafür ist die Bestimmung des digitalen Reifegrads des Unternehmens. Wenn sich Unternehmen vor ihrem Antritt des digitalen Wegs klar darüber werden, wo sie stehen, können sie erst entscheiden, wo sie hin wollen und vor allem können. Nur, wer seinen gegenwärtigen Standpunkt kennt, kann auch gezielt Maßnahmen für nachhaltige Veränderungen entwickeln. Dafür helfen in den wenigsten Fällen vorgefertigte Musterlösungen. Jedes Unternehmen hat seine individuellen Ziele und Anforderungen, das gilt auch für den Weg der Digitalisierung. Die Reifegradbestimmung kann diese Individualität abbilden. Der Artikel zum Thema „Wie Reifegradmodelle Unternehmen zum Erfolg führen“ im Handelsblatt beschreibt unter anderem unser Verfahren zur Reifegradbestimmung. Lesen Sie dort außerdem, welche neue Rolle die IT in Unternehmen einnehmen muss, um ein zukunftsorientiertes Management zu ermöglichen. Ausführliche Informationen erhalten Sie auch in unserem Whitepaper „Digitaler Reifegrad. Der erste Schritt zum digitalisierten Unternehmen.“

Vergleich des IST- und SOLL-Zustands beim digitalen Reifegrad