Personas in der Marktforschung

Werbeerfolgskontrolle Whitepaper
Das Modell der Persona geht auf Alan Cooper zurück, der sie in den 1990er entwickelt und beschrieben hat. Auch in der heutigen Zeit ist für zahlreiche Branchen die Erstellung einer sogenannten Persona eine vielversprechende Methode, um die Bedürfnisse der Kunden zu erkennen und diese besser zu verstehen. Alternativ lassen sich oftmals die Bezeichnungen „Buyer Persona“ oder auch „Kundenavatare“ finden.
Während bei einer gesamteinheitlichen Zielgruppenansprache hohe Streuverluste zu erwarten sind, versucht das Konzept der Persona diese zu minimieren. Durch die Bildung homogener Cluster (Personas) aus einer heterogenen Zielgruppe ist es möglich, Eigenschaften, Bedürfnisse, Fähigkeiten oder auch Ziele differenzierter und übersichtlicher darzustellen. Diese Cluster können mit geringen Streuverlusten und angepassten Content-Formaten direkt angesprochen werden.

Jetzt Whitepaper unverbindlich anfordern

Hiermit stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Auf Social Media teilen