Allgemein

Befragungsmethoden

Individuell zugeschnitten

Um für Sie Ergebnisse zu erzielen, die für Ihren Unternehmenserfolg verwertbar sind, arbeiten wir mit einem fundierten und breiten Methodenspektrum. Dabei nutzen wir stets das Befragungsdesign, dass für die jeweilige Zielstellung am zielführendsten ist und gehen dabei auch kreative oder schwierige Wege, um für Ihre Ergebnisse das Beste herauszuholen.

 

  • CATI

Vor allem für deutschlandweite, repräsentative Befragungen sind computergestützte, telefonische Befragungen meist zielführend und effizient. Wir haben hierfür ein eigenes CATI-Studio am Standort Halle aufgebaut. Die hausinterne Durchführung der Feldphase mit täglichen Feedback-Runden garantiert ein extrem hohes Befragungsniveau in puncto Freundlichkeit und Interviewerkompetenz und zeigt sich in sehr guten Rücklaufquoten. Die Interviewer für Befragungsprojekte werden stets aus einem eigenen Pool qualifizierter und erfahrener Interviewer rekrutiert.

 

  • CAPI

Großzahlige Befragungen oder tiefergehende Fragestellungen sind prädestiniert für computergestützte, persönliche Befragungen. Auf diesem Wege können sich die Interviewer stärker auf den Probanden, seine Reaktionen und Befindlichkeiten konzentrieren und gleichzeitig sehr komplexe Fragebogenstrukturen fehlerfrei anwenden. Conomic befragt je nach organisatorischen Rahmenbedingungen an öffentlichen Plätzen mit hoher Frequenz, die entsprechend der Zielgruppe der Befragung ausgewählt werden. Auch lassen sich mit CAPI-Befragungen anspruchsvolle Methoden wie das Conjoint Measurement umsetzen und damit für den Kunden die Datenqualität und –tiefe noch weiter erhöhen.

 

  • CAWI

Kaum ein anderes Verfahren verbindet die Möglichkeiten großer Stichproben und kurzer Feldphasen so gut wie eine webbasierte Befragung. In kurzer Zeit lassen sich mit dieser Methode großzahlige Befragungen durchführen. Durch unsere umfangreiche Erfahrung können wir effektive Online-Fragebögen erstellen und mit gezielten Maßnahmen die Responsequote zielführend beeinflussen. Für einen erfolgreichen Ablauf stellen wir zudem einen telefonischen oder elektronischen Support zur Verfügung. Bei Bedarf nutzen wir in diesem Zuge auch – natürlich nur nach Rücksprache mit unseren Kunden – ausgesuchte Panelpartner.

 

  • Paper & Pencil

Die klassische Befragungsmethode mit Stift und Papier wird auch bei uns immer noch gern genutzt. Deutschlandweit können wir mit unserem Interviewerpool standardisierte, schriftliche Befragungen durchführen und durch intensive Schulung und enge Betreuung während der Feldphase die Qualität der Ergebnisse auf sehr hohem Niveau sichern. Auch bei postalischen oder ähnlichen Befragungen, bei denen keine Interviewer genutzt werden können, unterstützen wir unsere Kunden gern.

 

  • Fokusgruppen

Auch die Durchführung von Fokusgruppen lässt sich mit unserem erfahrenen Team problemlos umsetzen. Von der Planung der Fokusgruppe und der Akquisition potentieller Fokusgruppenteilnehmer über die Erarbeitung eines Leitfadens bis hin zur Moderation der Fokusgruppe hat unser Projektteam stets die Problemstellung des Kunden im Blick und richtet seine Arbeit und Vorgehensweise daraufhin aus. Natürlich dokumentieren wir die Fokusgruppen ausführlich und führen im Anschluss eine zusammenfassende Inhaltsanalyse durch, um die wichtigsten projektrelevanten Erkenntnisse induktiv herauszuarbeiten.

Analysemethoden

Aktueller Stand der Forschung

Nicht nur beim Befragungsdesign orientieren wir uns an den Bedürfnissen Ihrer speziellen Fragestellung, sondern auch bei den Analysemethoden. Alle unsere Mitarbeiter haben umfangreiches Know-how in der Anwendung uni- und bivariater statistischer Auswertungen sowie mit den verschiedensten Methoden der multivariaten Statistik. Unser Analyse-Know-how entspricht dem aktuellen Stand der Forschung und wird von uns ständig weiterentwickelt. Damit sind wir zur Lösung Ihres individuellen Problems bestens vorbereitet und haben alles zur Hand!

 

  • Faktorenanalyse

Bei der Erhebung verschiedener Themenstellungen erfasst man meist ein breites Set an Einzelitems und deren Ausprägung. Oftmals verstecken sich dahinter aber latente Faktoren, d.h. die Items lassen sich auf eine übergeordnete Ebene von wenigen Faktoren aggregieren. Diese Form der multivariaten Analyse nutzen wir bspw. bei Imageanalysen.

 

  • Clusteranalyse

Meist hat man bereits vor der Befragung definierte Segmente für die zu betrachtende Zielgruppe. Oftmals zeigen sich allerdings auf Basis des Antwortverhaltens neue Differenzierungsmöglichkeiten. Unter Anwendung der Clusteranalyse lassen sich Fälle, die sich in bestimmten Merkmalen ähneln, zu Gruppen zusammenfügen. Dabei geht es weniger um klassische Segmentierungsvariablen wie Alter, Geschlecht usw., sondern vielmehr um thematische Bezüge wie Kaufverhalten oder Nutzenausprägungen. Diese bringen oft spannende Erkenntnisse für innovative Ansätze zur Zielgruppensegmentierung. Bei uns kommt die Clusteranalyse z.B. im Zuge von Pricingprojekten bei der Aufdeckung von nutzenbasierten Kundensegmenten zum Einsatz.

 

  • Multidimensionale Skalierung

Mittels der Multidimensionalen Skalierung (MDS) lassen sich Objekte (Kunden, Produkte, Marken, Filialen etc.) grafisch darstellen. Basis hierfür ist deren Ähnlichkeit und Unähnlichkeit in bestimmten Merkmalen, die sich nach Anwendung der MDS in Form der Abstände der Objekte zueinander zeigt. Die Anwendung der MDS bietet vor allem im Rahmen von Imageanalysen hohen Erkenntnisgewinn und lässt sich durch Ergänzung einer Clusteranalyse und Faktorenanalyse inhaltlich noch weiter untermauern und validieren.

 

  • Diskriminanzanalyse

Hat man im Rahmen eines Projektes interessante Zielgruppensegmente gefunden, so stellt sich oftmals anschließend die Frage: Wie lässt sich für den Einzelfall erkennen, welchem Segment dieser zuzuordnen ist? Die Lösung hierfür liegt in der Diskriminanzanalyse, die neue Objekte auf Basis ihrer Ähnlichkeit oder Unähnlichkeit in die bestehenden Segmente zuordnet. Anwendung findet diese Methode bspw. im Kundenservice, indem durch sog. „Identifying Questions“ der jeweilige Kunde in ein Segment eingeordnet wird und der Servicemitarbeiter anschließend spezifische Anweisungen für den Umgang mit diesem Kunden erhält.

 

  • Conjoint-Analyse

Die Conjoint-Analyse ist die heute am häufigsten eingesetzte Analysemethode zur Erhebung von Konsumentenpräferenzen und zur Prognose von Wahlentscheidungen zwischen Produkten bzw. Leistungen. Sie basiert auf der Prämisse, dass jede Wahlentscheidung von Nutzenabwägungen geprägt wird. Anwendung findet diese multivariate Analysemethode bei uns im Rahmen von Pricingprojekten, aber auch bei Fragestellungen im Rahmen der Produktentwicklung.

Vorgehen

Ergebnisorientierung von A bis Z

Für die erfolgreiche Umsetzung von Projekten ist eine zielorientierte und strukturierte Vorgehensweise zur Erfassung der interessierenden Problemstellung unabdingbar. Aus diesem Grund verwenden wir einen 6-Stufen-Projektplan mit dessen Hilfe unsere Marktforschungsprojekte qualitativ hochwertig, zügig und kundenindividuell durchgeführt werden können.

 

  •  1. Projektauftakt

Der Beginn jedes Projektes wird durch ein Kick-Off-Meeting eingeläutet, in welchem die erforderlichen Projektschritte gemeinsam genau spezifiziert werden sowie bereits eine erste Diskussion des Untersuchungskonzeptes und -designs stattfinden. Gleichzeitig werden Projektmeilensteine terminiert, mit deren Hilfe wir unseren Kunden eine transparente Verfolgung des Projektfortschrittes ermöglichen.

 

  • 2. Untersuchungsdesign und Fragebogenentwicklung

Im Anschluss an den Projektauftakt wird das Untersuchungsdesign detailliert ausgearbeitet, die Datenerhebung vorbereitet und durch unser erfahrenes Team geplant. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Projektphase ist – sofern im Projekt vorgesehen – die Erarbeitung eines inhaltlich präzise auf die Problemstellung zugeschnittenen Fragebogens inkl. geeigneter Pretests. Da es für uns selbstverständlich ist, Kundenwünsche und -vorschläge jederzeit zu berücksichtigen, findet stets eine enge Abstimmung mit unseren Auftraggebern statt.

 

  • 3. Datenerhebung – Qualitativ hochwertig, Effizient und Sicher

Wir garantieren unseren Kunden höchste Qualität bei der Umsetzung von Feldphasen. Unser Team betreut Feldphasen höchst professionell und informiert den Auftraggeber stets transparent über deren Verlauf. Sämtliche Befragungsmethoden werden im Einklang mit den Richtlinien des Arbeitskreises Deutscher Marktforscher angewendet, wodurch nicht zuletzt die Einhaltung eines hohen Datenschutzstandards gewährleistet wird.

 

  • 4. Datenbereinigung und -analyse

Nach Beendigung der Feldphase erstellen wir einen Rohdatensatz, welcher einer ausführlichen Plausibilitätsprüfung unterzogen (Missing-Value-Überprüfung, Identifizierung von Eingabefehlern, Identifizierung doppelter Fälle etc.) und um unvollständige, fehlerhafte oder inkonsistent ausgefüllte Fälle bereinigt wird.

 

  • 5. Datenauswertung

Im Anschluss daran beginnen wir mit der softwaregestützten Datenauswertung. Zu Beginn jeder Datenauswertung werden die Untersuchungsvariablen auf Basis verschiedener statistischer Maßzahlen zunächst einzeln (univariate Auswertung) sowie anschließend segmentiert (bivariate Auswertung) betrachtet. Im Anschluss daran eruieren wir zusätzlich mehrwertbietende multivariate Analysemethoden. Bei allen Analysen behalten wir stets die Problemstellung im Blick, um unseren Kunden verwertbare Ergebnisse zu liefern.

 

  • 6. Ableitung von Handlungsempfehlungen

Die Ergebnisse werden von uns stets grafisch hochwertig aufbereitet und in Präsentations- und / oder Studienform überführt. Darüber hinaus identifizieren wir anhand der aus der Datenanalyse gewonnenen Erkenntnisse wichtige Handlungsfelder, für deren Optimierung wir zudem konkrete Handlungsempfehlungen herausarbeiten. Auch nach Abschluss des Projektes stehen wir unseren Kunden für weiterführende Fragen zur Verfügung und helfen bei der operativen Umsetzung als kompetenter Partner.

 

Wir lassen Sie nie mit Zahlenbergen allein!